Home
Chronik
Spielbetrieb/Termine
Links
Impressum/Disclaimer

Die Gründung des ESC Lixenried e.V.

Im  Jahre 1987 entstand die Idee, in Lixenried einen Eisstockverein zu gründen. Initiatoren dazu waren Anton Mühlbauer, Reinhard Mückl und Franz Hofmann. Bei einer Werbeaktion hatten über sechzig Personen ihre Unterstützung zugesagt. Am 4. April 1987 wurde eine Gründungsversammlung einberufen, hierbei waren 44 Mitglieder anwesend. Der „Eisstockverein Sportclub Lixenried“ wurde aus der Taufe gehoben. Zum 1. Vorsitzenden wählte die Versammlung Anton Mühlbauer, sein Stellvertreter hieß Reinhard Mückl.

1. Kassier wurde Heinrich Daschner, 2. Kassier Franz Hofmann. Das Amt des ersten Schriftführers versah Alois Göttlinger, zweiter Schriftführer war Siegfried Bierl. Als Beisitzer und Kassenprüfer fungierten Rudolf Hofmann sen. und Rupert Riedl. Zum Vereinslokal wurde das Gasthaus „zum Fächt´n“ bestimmt. Die Stadt Furth im Wald sicherte seine volle Unterstützung zu und hielt auch ehrenhaft sein Wort. Große Hilfe bekam der neu gegründete Verein auch von den Eisstockschützen aus Furth im Wald. 

   

Die Vorstandschaft im Jahre 1987

hintere Reihe v. links:  Heinrich Daschner, Siegfried Bierl, Vorsitzender Anton Mühlbauer,           Rudolf Hofmann sen., Franz Hofmann

vordere Reihe v. links: Reinhard Mückl, Rupert Riedl, Alois Göttlinger

 

Doch natürlich wurde der Wunsch nach einer eigenen Anlage laut, denn was wäre ein Eisstockverein ohne entsprechende Sportanlage?! Mit viel Engagement und großer Eigenleistung errichteten die Lixenrieder eine herrlich gelegene Anlage mit drei Asphaltbahnen und zwei Winterstockbahnen. Nach Fertigstellung konnte vom 16. bis 18. Juni 1989 das wohlverdiente Gründungsfest gefeiert werden. Als Festleiter fungierte Rudolf Hofmann sen., als Schirmherr konnte Dr. Claus von Reinhardstoettner gewonnen werden, die zusammen mit dem Patenverein ESV Furth im Wald der Festlichkeit einen würdigen Rahmen verlieh. Zu diesem Zeitpunkt zählte der Eisstockverein Sportclub Lixenried bereits 118 Mitglieder.

Festleiter Rudolf Hofmann sen. trug die Bitte des Eisstockvereins beim Schirmherrn Dr. Claus von Reinhardstoettner vor.

In Vorbereitung auf das Gründungsfest hatte der Festausschuss des ESC Lixenried einen Gedenkstein gesetzt.

 

Der Bau des Vereinsheims

Der ESC Lixenried hatte sich über die Jahre hinweg zu einem festen Bestandteil des Dorflebens etabliert. Doch benötigte der Verein dringend ein Vereinsheim.

Am 17. Juni 1992 konnte Bürgermeister Reinhold Macho den Spatenstich dafür machen. Wie immer war auch beim Bau für das neue Vereinsheim die Eigenleistung der Lixenrieder gefordert, die viele Stunden ihrer Freizeit opferten. Das Richtfest konnte am 18. Juli 1992 gefeiert werden. Die feierliche Einweihung unter der Schirmherrschaft von Dr. Margrit Ullmann-Feigl und Ehrenschirmherrn Reinhold Macho erfolgte vom 17. bis 19. Juni 1994 durch Pfarrer Josef Bräu. Als Festleiter fungierte Ludwig Kreitl.

Segnung des neuen Vereinsheims durch Pfarrer Josef Bräu.

 

 

Schirmherrin Dr. M. Ullmann-Feigl überreicht zum Abschluss der Vereinsheimeinweihung an Festleiter Ludwig Kreitl und Vorsitzenden Anton Mühlbauer ein Präsent.

 

Zehnjähriges Gründungsfest

Mit dem ESC Lixenried ging es stetig bergauf. Innerhalb relativ kurzer Zeit konnte der Verein nicht nur viele sportliche Erfolge erzielen, sondern fand immer mehr neue Freunde und konnte somit seine Mitgliederzahl innerhalb zehn Jahren vervierfachen. Vom 13. bis 15. Juni 1997 feierte der  Eisstockverein sein zehnjähriges Fest. Diese Festlichkeit wurde von Erhard Hermann beschirmt. Das Amt des Festleiters übernahm Anton Mühlbauer.

 

 

Der ESC mit Schirmherrn Erhard Hermann.

 

 

ESC Lixenried e.V.